Wochenends… in Stuttgart: Auf dem Flohmarkt am Karlsplatz

Am meisten Charme hat der Flohmarkt am Karlsplatz im Sommer, wenn die vielen Kastanienbäume den Händlern und Flanierern und Schaulustigen am Samstag Schatten spenden. Im Sommer ist dort auch mehr los als jetzt, im Januar. Aber allerlei Haushaltsschnäppchen, Tafelsilber und Kuriositäten findet man auch zu dieser Jahreszeit. Das Publikum ist bunt gemischt. Gut tut die Lage neben der Markthalle und angrenzend direkt ans Dorotheenquartier. Da treffen sich die Killesberger und die Canstatter und schlendern und schauen.

Und sollten Fensterbretter, Schubladen und Keller schon voll sein, dann gibt es dort immer noch Feinkost Yücel, der samstags seine Basis im Westen gegen den Stand auf dem Flohmarkt tauscht. Seine Köfte im Fadenbrot sind ein Muss. Alternativ oder kumulativ gehen auch die gefüllten Teigröllchen und Sucuk mit Spiegelei. Der Vorteil jetzt im Januar: Die Schlange ist kurz und ein Pavillon bietet Schutz vor Wind und Regen.

Wir schauen fast immer am Karlsplatz vorbei, wenn es uns samstags in die Stadt treibt. Dort ist es entspannter als an den anderen Orten in der Innenstadt. Und so soll es wochenends doch sein.

Bis bald!

Flohmarkt auf dem Karlsplatz, samstags, 8 – 16 Uhr,

Feinkost Yücel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*